5. und 6. Semester des Studiengangs "Zertifizierter Hundetrainer"

Das 5. und 6. Semester besteht aus 160 Unterrichtsstunden Workshops und Seminare zur Spezialisierung auf Verhaltensprobleme.

Hundesportarten für Hundetrainer: Nach der Ausbildung zum sicheren, alltagstauglichen Familienhund möchten viele Hundeschulkunden mehr machen. Ein weiterführendes Angebot der Hundeschule als Spezialisierung und Diversifikation sichert die langfristige Kundenbindung.

Teil 15
Fehlverhalten - Verhaltensstörungen
Teil 16
Aggressive Hunde
Teil 17
Ängstliche Hunde
Teil 18
Jagende Hunde
Teil 19
Prüfungsvorbereitung

Teil 15 - Fehlverhalten - Verhaltensstörungen


Störendes Verhalten und Verhaltensstörungen beim Hund wie Aggressionsbereitschaft, Angstbeißen, extreme Ängstlichkeit, Bellen, Scharren, Lecken bis hin zur Selbstverstümmelung erschweren das Leben des Hundes und seiner Umwelt. Die Ursachen sind vielfältig und eine Therapie für den Hundetrainer eine echte Herausforderung.

Inhalt:
  • Störendes Verhalten / Verhaltensstörungen erkennen und differenzieren
  • Ursachen analysieren
  • Kastration und Verhalten
  • Deprivationsschäden durch fehlende Umweltreize

Präsenszeit:

2 Tage á 8 Unterrichtsstunden

Teil 16 - Aggressive Hunde


Für Hundehalter mit aggressiven Hunden ist oft jeder Spaziergang ein Spießrutenlauf. Ein gemeinsamer Spaziergang mit anderen Hundehaltern und deren Hunden ist nicht möglich. Es können sehr verschiedene Gründe für aggressives Verhalten vorliegen, das Resultat ist aber dasselbe: "Verlust an Lebensqualität für Hund und Halter". Für ein hundegerechtes Leben und für Harmonie mit Mensch und Umwelt es eine Verhaltensänderung unerlässlich.

Inhalt:
  • Aggressives Verhalten erkennen
  • Sicherheit für Halter und Trainer
  • Arbeit mit aggressiven Hunden: erfolgreich und tiergerecht
  • Wie wird das erwünschte Verhalten erzielt?
  • Richtige Kommunikation und perfektes Timing
  • (Seminar / Praxis-Workshop)
Präsenszeit:

6 Tage á 8 Unterrichtsstunden)

Teil 17 - Ängstliche Hunde


Angst kann viele Gesichter haben. Diagnostik: Welche Symptome gehören in welche Kategorie vonFurcht, Angst, Phobie, und Ängstlichkeit.Wo liegen die möglichen Ursachenfür welche Angststörung? Warum nehmen Angststörungen im höheren Alter des Hundes zu? Angststörungen müssen frühzeitig und sehr konstant zum Wohle von Mensch und Hund behandelt werden. Der Leidensdruck und die Beeinträchtigung der Lebensqualität für Hund wie Besitzer sollte Grund genug sein, Hunde mit Angststörungen frühzeitig zu rehabilitieren.

Inhalt:
  • Angststörungen erkennen und analysieren
  • Symptome zuordnen
  • Welche Beeinträchtigung der Gesundheit steht im eindeutigen Zusammenhang mit Angstzuständen
  • Wie können Angststörungen behandelt werden
  • Wie schafft man Sicherheit und Entspannung im Hundealltag?
  • (Seminar / Praxis-Workshop)

Präsenszeit:

6 Tage á 8 Unterrichtsstunden

Teil 18 - Jagende Hunde


Jeder Hund ist ein Beutegreifer, ist und bleibt genetisch ein Jäger. Dieses Verhalten kann im Alltag nicht ausgelebt werden, ohne gegen Gesetze zu verstoßen und Mensch und Tier in Gefahr zu bringen. Umso wichtiger ist es, Hunde in jagdlich stimulierten Situationen stets kontrollieren zu können. Eine Arbeit mit den verschiedensten Verleitungen ist unabdingbar.

Inhalt:
  • Grundgehorsam: Mein Wille gegen deinen
  • Verschiedene Ausbildungsmethoden
  • Grundlage und Königsdisziplin: Der sichere Rückruf in allen Situationen
  • Arbeit mit jagdlich talentierten Hunden
  • (Seminar / Praxis-Workshop)

Präsenszeit:

4 Tage á 8 Unterrichtsstunden

Teil 19 - Prüfungsvorbereitung


Drei intensive Jahre des Studiums neigen sich dem Ende. Zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung werden die prüfungsrelevanten Themen besprochen sowie die praktischen Einheiten ausgearbeitet.

Inhalt:
  • Reflektion der Studienzeit
  • Wiederholung, Fragestellungen
  • Vorbereitung der Trainingseinheiten für die praktische Prüfung
  • Workshop

Präsenszeit:

1 Tag á 8 Unterrichtsstunden

Teil 15 - Fehlverhalten - Verhaltensstörungen

Störendes Verhalten und Verhaltensstörungen beim Hund wie Aggressionsbereitschaft, Angstbeißen, extreme Ängstlichkeit, Bellen, Scharren, Lecken bis hin zur Selbstverstümmelung erschweren das Leben des Hundes und seiner Umwelt. Die Ursachen sind vielfältig und eine Therapie für den Hundetrainer eine echte Herausforderung.

Inhalt:
  • Störendes Verhalten / Verhaltensstörungen erkennen und differenzieren
  • Ursachen analysieren
  • Kastration und Verhalten
  • Deprivationsschäden durch fehlende Umweltreize
Präsenszeit:

2 Tage á 8 Unterrichtsstunden

Teil 16 - Aggressive Hunde

Für Hundehalter mit aggressiven Hunden ist oft jeder Spaziergang ein Spießrutenlauf. Ein gemeinsamer Spaziergang mit anderen Hundehaltern und deren Hunden ist nicht möglich. Es können sehr verschiedene Gründe für aggressives Verhalten vorliegen, das Resultat ist aber dasselbe: "Verlust an Lebensqualität für Hund und Halter". Für ein hundegerechtes Leben und für Harmonie mit Mensch und Umwelt es eine Verhaltensänderung unerlässlich.

Inhalt:
  • Aggressives Verhalten erkennen
  • Sicherheit für Halter und Trainer
  • Arbeit mit aggressiven Hunden: erfolgreich und tiergerecht
  • Wie wird das erwünschte Verhalten erzielt?
  • Richtige Kommunikation und perfektes Timing
  • (Seminar / Praxis-Workshop)
Präsenszeit:

6 Tage á 8 Unterrichtsstunden)

Teil 17 - Ängstliche Hunde

Angst kann viele Gesichter haben. Diagnostik: Welche Symptome gehören in welche Kategorie vonFurcht, Angst, Phobie, und Ängstlichkeit.Wo liegen die möglichen Ursachenfür welche Angststörung? Warum nehmen Angststörungen im höheren Alter des Hundes zu? Angststörungen müssen frühzeitig und sehr konstant zum Wohle von Mensch und Hund behandelt werden. Der Leidensdruck und die Beeinträchtigung der Lebensqualität für Hund wie Besitzer sollte Grund genug sein, Hunde mit Angststörungen frühzeitig zu rehabilitieren.

Inhalt:
  • Angststörungen erkennen und analysieren
  • Symptome zuordnen
  • Welche Beeinträchtigung der Gesundheit steht im eindeutigen Zusammenhang mit Angstzuständen
  • Wie können Angststörungen behandelt werden
  • Wie schafft man Sicherheit und Entspannung im Hundealltag?
  • (Seminar / Praxis-Workshop)

Präsenszeit:

6 Tage á 8 Unterrichtsstunden

Teil 18 - Jagende Hunde

Jeder Hund ist ein Beutegreifer, ist und bleibt genetisch ein Jäger. Dieses Verhalten kann im Alltag nicht ausgelebt werden, ohne gegen Gesetze zu verstoßen und Mensch und Tier in Gefahr zu bringen. Umso wichtiger ist es, Hunde in jagdlich stimulierten Situationen stets kontrollieren zu können. Eine Arbeit mit den verschiedensten Verleitungen ist unabdingbar.

Inhalt:
  • Grundgehorsam: Mein Wille gegen deinen
  • Verschiedene Ausbildungsmethoden
  • Grundlage und Königsdisziplin: Der sichere Rückruf in allen Situationen
  • Arbeit mit jagdlich talentierten Hunden
  • (Seminar / Praxis-Workshop)

Präsenszeit:

4 Tage á 8 Unterrichtsstunden

Teil 19 - Prüfungsvorbereitung

Drei intensive Jahre des Studiums neigen sich dem Ende. Zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung werden die prüfungsrelevanten Themen besprochen sowie die praktischen Einheiten ausgearbeitet.

Inhalt:
  • Reflektion der Studienzeit
  • Wiederholung, Fragestellungen
  • Vorbereitung der Trainingseinheiten für die praktische Prüfung
  • Workshop

Präsenszeit:

1 Tag á 8 Unterrichtsstunden

Kontakt
Tel.: 0221 - 367 46 99
info@hundetrainer-fachakademie.de

Sie finden uns auch auf:


Die Fachakademie für Hundetrainer (FFH) ist nach der internationalen Norm DIN ISO 29990 zertifiziert.


Newsletter abonnieren